Ganz "privat"

Kein Sorge, hier findest Du keine Food - oder Fashion Blog Beiträge, ich möchte Dich einfach nur ein bisschen auf dem Laufenden halten, wann immer ich dazu komme.

 

Ich freue mich meine ganz persönliche Geschichte mit Dir teilen zu dürfen.

Mein erstes Mal

Ich habe es endlich getan! Mein erstes Mal. Und es war einfach nur atem(be)raubend! So intensiv und gefühlvoll. So erfüllend.

Ich habe das erste Mal in einem Tonstudio gearbeitet (was habt ihr denn gedacht, also wirklich ;))!! Ich hatte euch ja versprochen dass ich euch ein paar Hörproben liefere, und das habe ich jetzt endlich getan.

Leute ich sag´s euch ein absolut neues und tolles Erlebnis für mich! Das erste Mal im Leben DIE Kopfhörer aufgezogen. Das Playback gehört, mich vor dem Pop-Schutz positioniert (und nein, das ist jetzt nicht schon wieder etwas schweinisches, das ist dieses runde „Gitter“ das so ein bisschen aussieht wie der Schutz vor den Stereoanlagen, das verhindert dass diese kleinen „pop“ Geräusche vom Mund öffnen, atmen etc. nicht mit aufgenommen werden da das Mikro seeeeeehr sensibel ist), die Augen geschlossen und einfach mal losgelegt. Ich muss schon sagen, beim ersten Mal war es tatsächlich wahnsinnig ungewohnt. Normalerweise ist es ja so, dass um einen rum die Musik spielt und man selbst dazu singt. In dem Fall ist es aber so, dass sowohl die Musik als auch deine eigene Stimme nur aus den Kopfhörern kommt. Mit ein paar Tricks ging es dann aber ganz gut und ich glaube ich habe mich gar nicht sooo schlecht angestellt, weil als ich mit der ersten Aufnahme des ersten Songs (was übrigens die Pink-Nummer „Glitter in the air“ war) fertig war, hieß es auf einmal „Na das könnte es schon gewesen sein“. Und das war es dann auch :).


Und dann kam aber der Moment der mich am meisten geflasht hat. Du nimmst die Kopfhörer ab und dann drückt man auf „Play“. Und dann ertönt das Lied mit deiner Stimme aus einer genialen Anlagen ala´ dolby surround. Das ist schon echt abartig. Sich selbst zu hören. Bei den ersten beiden Titeln hatte ich es noch nicht ganz überrissen. Aber beim dritten konnte ich dann nicht mehr, ich war so überwältigt von der Situation dass ich mir doch tatsächlich ein Tränchen verdrücken musste. Ich hatte einen ganz lieben Freund dabei der ein paar Fotos und Videos gemacht hat und der hat letztens gemeint, dass man das sogar auf einem Video sieht. Ich hasse diese Drohungen, ich muss mir noch was einfallen lassen womit ich ihn besteche dass er das niemandem zeigt :). Es war einfach nur der Wahnsinn!



Eigentlich ist diese Sache an sich nichts besonderes das ist mir bewusst. Ich habe lediglich ein paar Aufnahmen gemacht um euch ein bisschen was von mir zu zeigen was ich so mache. Es sind ja jetzt keine eigenen Nummern. Aber irgendwie war es ein so unglaubliches Gefühl, ich hätte es selber nicht für möglich gehalten. Und für alle Sänger/innen unter euch kann ich es nur empfehlen einfach mal auszuprobieren. Es ist eine wahnsinnige Erfahrung und man hat v.a. auch die Möglichkeit, sich mit den Ergebnissen danach selbst mal ein bisschen zu kontrollieren und zu korrigieren oder anderen zu zeigen. Und ganz wichtig, auch konstruktive Kritik an sich selbst zu üben und auch Kritik von anderen zuzulassen und anzunehmen. Und sich dadurch zu verbessern. Nur so kommt man voran. Egal bei was.


Ich muss sagen, das neue Jahr ist bisher wirklich grandios und es warten noch ganz viele tolle Sachen auf mich. Ich werde versuchen euch daran teilhaben zu lassen :).


So, genug gequatscht mal wieder. Ich werde heute Abend seit langem mal wieder meine alte Mannschaft stimmkräftig beim Handball unterstützen :). Und ihr könnt jetzt gerne wenn ihr wollt mal bei der Kategorie „Hörbeispiele“ vorbeischauen und euch die Ergebnisse anhören. Viel Spaß damit und wer Lust hat kann mir gern sein Feedback dazu geben.


Ich wünsche euch ein wunderschönes verschneites Wochenende

Xoxo Melli

77 Ansichten
 

Wiesenstraße 10

87679 Dösingen

©2018 Melanie Straßer 

Design: MYDSGN DESIGN STUDIO.